Zwei Wege zu mehr Nachhaltigkeit im Urlaub: Elektromobilität und ECOCAMPING

Zwei Wege zu mehr Nachhaltigkeit im Urlaub: Elektromobilität und ECOCAMPING

 

Elektromobilität und Camping liegen im Trend, sind ökologisch und innovativ. Beides zusammen macht das Urlaubserlebnis klimafreundlicher. Geht das so einfach? Wir meinen Ja! Und machen uns auf den Weg.

Auf dem Weg zu mehr Nachhaltigkeit im Urlaub.

E-Fahrzeuge werden in mancherlei Hinsicht stark unterschätzt – besonders, wenn es um das Zurücklegen größerer Entfernungen geht. Denn neuere Fahrzeuge kommen beispielsweise mit einer Stromladung bereits bis zu 600 Kilometer weit – und damit lässt sich schon mal ganz Bayern durchqueren. Es gibt auch bereits erste elektrisch angetriebene Camping Vans und Wohnmobile auf dem Markt. Für alle Camper*innen, die ihr elektrisches Alltags-Fahrzeug für den Urlaub nutzen wollen, ist dennoch eine gute Vorbereitung der Reiseroute entlang von E-Tankstellen notwendig. Denn an Haushaltssteckdosen braucht das Elektrogefährt schon mal die ganze Nacht zum Auftanken. An Schnellladesäulen reicht eine halbe Stunde aus – und die Reise kann fortgesetzt werden. Eine Reiseroute entlang von Ladesäulen eröffnet dabei ganz neue Möglichkeiten: Während das Fahrzeug Energie tankt – tanken auch alle Mitreisenden neue Eindrücke in unbekannten Gegenden, Sonne oder Kraft. Auf einer längeren Route werden Ladesäulen von verschiedenen Anbietern angefahren, daher ist es wichtig, sich vorab zu informieren, ob die eigene Bezahlkarte oder App zur Ladesäule passt. Adapter für die „Camping“-Steckdosen (CEE-Stromanschlüsse) und gängige Ladeanschlüsse an Bord sind sinnvoll, um überall unterwegs ladefähig zu sein.

Camping ist Urlaub mit der Natur.

Camping ist von Natur aus eine ökologische Urlaubsform. Im Schnitt verbraucht man pro Übernachtung im Hotel etwa fünf Mal mehr Energie als beim Camping. Die Campingplätze des ECOCAMPING-Netzwerks stehen dabei für besonderes Engagement in Sachen Umweltschutz und Qualität. Bequem zu finden sind sie auf ecocamps.de. Zahlreiche Campingplätze bieten auch Unterkünfte zur Miete an: diese reichen vom kuriosen Zirkuswagen bis zur luxuriösen ‚Glamping Villa‘. Man braucht also für ‚e-mobiles‘ Camping weder ein Zelt noch ein eigenes Campinggefährt – alle Annehmlichkeiten rund um erholsame Ferientage in der Natur sind auf Wunsch schon da. Für alle Gäste, die E-Mobilität im Urlaub zum ersten Mal ausprobieren möchten, gibt es auf vielen Campingplätzen auch Mietfahrzeuge, mit denen sich die Umgebung elektrisch erkunden lässt. Das Angebot reicht dabei von bequem bis sportlich – Fahrspaß inklusive! Durch die Wahl eines ECOCAMPING zertifizierten Campingplatzes und eines klimaneutralen Fortbewegungsmittels lassen sich Klimaschutz und Urlaub in Einklang bringen. Bayerische Campingplätze beschäftigen sich aktuell im Rahmen eines Modellprojektes intensiv damit, Elektromobilität für einen nachhaltigen Tourismus zu stärken. Sie werden dabei unterstützt vom Bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.